Zum Inhalt springen
ANZEIGE
Serviceportal 50plus – Lifestyle, Vorsorge & Pflege

Effektive Spartipps für Senioren

In Folge der steigenden Energie- und Lebenshaltungskosten verspüren viele Renterinnen und Renter ein Gefühl von Unmut und Sorge. Mit diesen Spartipps gelingt es, Kosten im Alltag zu reduzieren. 

Von Nina Röth, Privatinstitut für Transparenz im Gesundheitswesen GmbH
09. Dezember 2022
Frau am Schreibtisch befolgt Spartipps und wirft eine Münze in ein Sparschwein
Mit verschiedenen Spartipps können Senioren Geld im Alltag sparen. ©shumytskaya | stock.adobe.com

Um die Freiheiten des Rentenalters genießen zu können, fehlen oft die finanziellen Mittel. Die Rente reicht kaum aus, um den Alltag und die neu gewonnene Freizeit nach den eigenen Ideen und Vorstellungen zu gestalten. Kleine Spartipps können dabei helfen, den Geldbeutel zu entlasten und mehr Raum für die persönlichen Wünsche zu schaffen.

Fixkosten reduzieren

Besonders erfolgsversprechend ist es, die monatlichen Fixkosten zu hinterfragen. Wem es gelingt, die Ausgaben für Miete, Energie, Versicherungen und Co. zu reduzieren, kann davon auch in den Folgemonaten profitieren. Folgende Punkte sollten dabei berücksichtigt werden:

  • Strom- und Telefonanbieter vergleichen und ggf. wechseln
  • Wer Leistungen zur Grundsicherung im Alter erhält, hat die Möglichkeit, sich vom Rundfunkbeitrag befreien zu lassen.
  • Versicherungen: Welche Versicherungen sind noch nötig? Gibt es womöglich spezielle Konditionen für Personen im Rentenalter?
  • Kontoführungsgebühren einsparen durch den Wechsel zu einem kostenlosen Girokonto
  • Stromfresser identifizieren und Stromspartipps im Haushalt berücksichtigen

Ein Haushaltsbuch führen

Ob auf Papier, mithilfe einer Datentabelle auf dem Computer oder in einer App auf dem Smartphone: Es ist hilfreich, mindestens drei Monate lang alle Einkünfte und Ausgaben zu notieren. Um unnötige Kosten identifizieren zu können, sollte dabei jede noch so kleine Ausgabe aufgeführt werden. Auf diese Weise erhalten Sie ein realistisches Bild über Ihr Konsumverhalten und können infolgedessen besser nachvollziehen, welche Geldbeträge für welche Lebensbereiche benötigt werden. So lernen Sie auch Ihre eigenen finanziellen Spielräume und Grenzen besser kennen.

Vorausschauend planen & einkaufen

Beim Lebensmitteleinkauf kann die Erstellung eines Wochenplanes dabei helfen, die Kosten besser einzuschätzen. Darin halten Sie fest, welche Gerichte Sie in den nächsten Tagen zubereiten möchten und welche Einkäufe dafür nötig sind. Das beugt nicht nur Lebensmittelverschwendung vor: Wer saisonal und nach aktuellen Angeboten einkauft, kann zusätzlich Geld sparen. Darüber hinaus ist es ratsam, jeweilige Gerichte in doppelter Menge zuzubereiten, um die Portionen einzufrieren oder am nächsten Tag noch einmal aufzuwärmen. Das spart nicht nur Energie, sondern auch Zeit.

Weitere Spartipps beim Einkaufen 

  • Versandapotheken sind bis zu 60 % günstiger als die gleichnamigen Produkte in der Apotheke vor Ort.
  • Lebensmittel retten: Verschiedene Onlineshops und Apps bieten Lebensmittel zu günstigeren Preisen an, die überschüssig oder kurz vor Ablauf des Mindeshaltbarkeitsdatums, aber noch genießbar sind. Auch im Supermarkt vor Ort finden Sie in den Regalen reduzierte Artikel, die nur noch ein kurzes MHD haben. Darüber hinaus gibt es immer mehr Supermärkte und Bäckereien, die Waren vom Vortag oder sogenannte „Rettertüten“ zu reduzierten Konditionen anbieten.
  • Ob beim Friseur, beim Bäcker, im Supermarkt oder in der Apotheke: Mit Kundenkarten erhalten Sie häufig Rabatte oder Treuepunkte.
  • Preisvergleich: Im Supermarkt lohnt sich ein Blick auf die Preise pro Mengeneinheit. Zum Beispiel „pro 100 Gramm“ oder „pro Kilogramm“. Diese stehen meist deutlich kleiner unter dem Verkaufspreis. Schnell werden Sie feststellen: Kleinere Packungen oder Produkte speziell für 1-Person-Haushalte im Vergleich viel teurer.
  • Daher sind große Mengen bzw. Großpackungen verhältnismäßig oft günstiger als ihre kleineren Pendants. Dabei sollte es sich aber grundsätzlich um Produkte handeln, die nicht verderblich sind.
  • Es ist nicht nur nachhaltiger, sondern auch wesentlich günstiger, Gewürze oder Kosmetikprodukte in Nachfüllpacks als in der Originalverpackung zu kaufen.
  • In Angebots- oder Zeitschriften finden Sie zahlreiche Rabatt-Aktionen von Discountern, Drogerien und Systemgastronomien. Mithilfe verschiedener Einkaufs- und Supermarkt-Apps ist es ebenfalls möglich, beim Wocheneinkauf zu sparen.

Spartipps, Angebote und Rabatte von öffentlichen Institutionen nutzen

Speziell für Rentnerinnen und Rentner gibt es zahlreiche Angebote von öffentlichen Institutionen, die Ihnen womöglich noch gar nicht bekannt sind. So erhalten ältere Menschen häufig vergünstige Preise für kulturelle Veranstaltungen, in der Gastronomie oder auf Reisen. Kosten können ebenfalls eingespart werden, wenn ältere Menschen die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Wer häufig mit Bus und Bahn reist, sollte sich unbedingt einmal die verschiedenen Tarife ansehen. So lockt beispielsweise die Senioren Bahncard mit einem verhältnismäßig günstigen Preis für Reisende ab 65 Jahren.

 

Von Nina Röth, Privatinstitut für Transparenz im Gesundheitswesen GmbH

Ähnliche Artikel

Die SPIEGEL-Gruppe ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.